News

amavat® Serviceinformationen | Fernabsatzbestimmungen

/
Datum20 Sep 2019
/
Posted By
/

Fernabsatzbestimmungen: Erläuterung, Anforderungen und Ausnahmen 2019

Fernabsatz – Was ist das?

Es handelt sich um Verkäufe, die nicht persönlich, sondern typischerweise online über Online-Versandhändler getätigt werden. Wie Sie vielleicht wissen, sind „Mehrwertsteuerregistrierungen“ entweder bei der Gründung eines Unternehmens oder sogar bei der Lagerung Ihrer Waren in einem europäischen Lager unerlässlich, und das wird häufig übersehen, wenn Sie die „Jährliche Schwellengrenze“ eines EU-Landes erreichen.

Fernabsatz – Schwellenwertgrenze (MwSt.)

Die Mehrwertsteuer-Verpflichtungen werden durch den „Fernabsatz“ veranlasst. Jeder EU-Mitgliedstaat hat seine eigene „Fernabsatzschwellen“, und sobald diese innerhalb eines Kalenderjahres erreicht ist, muss der Verkäufer eine zusätzliche Umsatzsteuer-Identifikationsnummer im Einfuhrland erhalten.

Da es sich bei der Mehrwertsteuer um eine Steuer handelt, die vom Endverbraucher zu zahlen ist, erwarten die EU-Länder, dass sich E-Commerce-Unternehmen bei ihnen registrieren, damit sie diese Unternehmen in die Lage versetzen können, die lokale Mehrwertsteuer zu zahlen.

Bitte beachten Sie: Für elektronische oder digitale Dienstleistungen für Verbraucher gibt es keine „Fernabsatzschwellen“.

Der Hauptgrund für diese „Mehrwertsteuerregistrierungsschwellen“ war, die Verwaltungsausgaben für Unternehmen zu senken und sie zur Entwicklung und Expansion in andere EU-Länder zu inspirieren.

MWSt-Schwellenwertgrenzen:
Österreich 35.000 € Italien 35.000 €
Belgien 35.000 € Lettland 35.000 €
Bulgarien 70.000 BGN Litauen 35.000 €
Kroatien 270.000 HRK Luxemburg 100.000 €
Zypern 35.000 € Malta 35.000 €
Tschechien 1.140.000 CZK Niederlande 100.000 €
Dänemark 280.000 DKK Polen 160.000 PLN
Estland 35.000 € Portugal 35.000 €
Finnland 35.000 € Rumänien 118.000 RON
Frankreich 35.000 € Slowakei 35.000 €
Deutschland 100.000 € Slowenien 35.000 €
Griechenland 35.000 € Spanien 35.000 €
Ungarn 8.800.000 HUF Schweden 320.000 SEK
Irland 35.000 € Vereinigtes Königreich 70.000 £

Fernabsatz – Richtlinien innerhalb der EU

Es gibt viele Regeln und Richtlinien für den „Fernabsatz“ in Europa. Es ist sehr wichtig, dass Sie es wissen, damit Sie auf der sicheren Seite sind, wenn es um Besteuerung und Mehrwertsteuer geht. Die „Fernabsatz“-Bestimmungen (DSRs) beziehen sich auf alle Fernabsätze. Der Zweck der DSRs ist der Schutz der Verbraucher im gesamten EU-Sektor.

Fernabsatz – Liste der Vorschriften

Nachfolgend finden Sie eine kurze Liste von Vorschriften, die sich auf den „Fernabsatz“ beziehen und was Sie als Verkäufer dem Kunden zur Verfügung stellen müssen:

  • Vor dem Kauf sollten klare Informationen über die Waren oder Dienstleistungen vorliegen (die Vorkaufsinformationen);
  • Das Recht, Bestellungen innerhalb von 7 Tagen zu stornieren;
  • Bereitstellung schriftlicher Informationen nach dem Kauf der Waren/Dienstleistungen;
  • Das Recht, Waren oder Dienstleistungen innerhalb von 30 Tagen nach Absendung der Bestellung liefern zu lassen (sofern nicht anders vereinbart);
  • Werden Waren oder Dienstleistungen nicht zum vereinbarten Liefertermin erbracht, so ist unter dieser Bedingung eine Rückerstattung möglich;
  • Das Recht auf Rückerstattung, wenn die Zahlung nicht genehmigt wurde.

Fernabsatz – Gesetzliche Anforderungen

Online-Verkäufer müssen das Gesetz für Verbraucherrechte von 2015 einhalten. Wenn Sie personenbezogene Daten der Verbraucher erhalten, müssen Sie das Gesetz für Datenschutz von 1998 einhalten.

  • Ihr Firmenname, Ihre Kontaktadresse und Ihre E-Mail-Adresse;
  • Geschäftstelefonnummer (unter Angabe der Kosten für den Anruf unter der Nummer, wenn sie über den Standardtarifen liegt);
  • Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (falls zutreffend);
  • Aktiengesellschaften;
  • Vollständige Beschreibung der Waren oder Dienstleistungen;
  • Ihre Allgemeinen Geschäftsbedingungen;
  • Datenschutz und Cookie-Politik;
  • Vertragslaufzeit (falls zutreffend);
  • Verkaufspreis (einschließlich Steuern);
  • Beliebige Verkaufsangebote;
  • Versandkosten;
  • Ihre akzeptierten Zahlungsmethoden;
  • Alle Stornierungsinformationen; und
  • Ersatzware.

Fernabsatz – Ausnahmen für B2C und B2B

Für B2C

Die Ausnahme für B2C ist nicht höher als die 10.000,00 € bei grenzüberschreitenden Verkäufen innerhalb eines Kalenderjahres, d.h. für diese Verkäufe gilt der lokale Mehrwertsteuersatz (der Mehrwertsteuersatz Ihres Heimatlandes).

Wenn Sie das Limit überschreiten, wird der Mehrwertsteuersatz des Einfuhrlandes berechnet. Bevor Sie also die „Jährliche Schwellengrenze“ erreichen, die eine weitere “Mehrwertsteuerregistrierung” zwingend vorschreibt, gibt es auch ein Limit, der den anzuwendenden Mehrwertsteuersatz ändert.

Für B2B

Kurz gesagt, wenn es um B2B-Verkäufe über „Fernabsatz“ geht, gilt der Mehrwertsteuersatz des Importlandes.

Weitere Informationen erhalten Sie, indem Sie unten diesen Link klicken und dadurch zur Webseite der Europäischen Kommission gelangen, welche die „Fernabsatzrichtlinie“ erläutert.

Einfache und klare Einhaltung der Mehrwertsteuer für Online-Verkäufer. In ganz Europa.

amavat® unterstützt Unternehmen in ganz Europa bei ihrem grenzüberschreitenden Handel, indem es die Komplexität der Verwaltung von Mehrwertsteuer und anderen indirekten Steuerpflichten übernimmt. Wir stellen sicher, dass unsere Kunden ihren Verpflichtungen in der EU und darüber hinaus nachkommen. amavat® ist darauf spezialisiert, Kunden maßgeschneiderte Mehrwertsteuerprüfungen anzubieten, die ihnen helfen, sich in neue Gebiete zu entwickeln, mit den entsprechenden Kontrollen, um die Mehrwertsteuer effektiv zu verwalten. Wir entwickeln unsere Expertise im Bereich der internationalen Mehrwertsteuer kontinuierlich weiter, egal ob Sie ein etabliertes Unternehmen oder ein unternehmerischer Online-Verkäufer sind, amavat® bietet grenzüberschreitende Lieferberatung und bietet praktische Lösungen.

Unsere Stärken

  • Die Kunden werden von Serviceberatern unserer Partnerfirmen persönlich betreut.
  • Mit uns haben Sie einen persönlichen Ansprechpartner.
  • Wir haben einen sehr praxisorientierten Ansatz und agieren nicht nur als Agent, der unsere Arbeit bestätigt.
  • Wir sprechen Ihre Sprache.
  • Wir sind persönliche Buchhaltungsbüros, die mehr als nur Standardprozesse bedienen.
  • Wir sind nie weit weg.

Unsere Experten für die Einhaltung der Mehrwertsteuerbestimmungen sind hier, um Ihnen zu helfen, Ihre Online-Träume in der EU zu verwirklichen.

Falls Sie noch weitere Fragen haben, bitten wir Sie höflichst um Ihren Kontakt.

Die Ihnen nunmehr übersandte Information ist genereller Natur und betrifft nicht die Situation einer besonderen Unternehmung. Wegen der Geschwindigkeit der Veränderungsprozesse in der polnischen Gesetzgebung bitten wir Sie für sich selber zu bestimmen, bei Erhalt dieser Information, ob diese noch auf dem laufenden Stand ist.

amavat® bietet eine One-Stop-Shop-Lösung für die Einhaltung der Mehrwertsteuer in Europa. Wir unterstützen unsere Kunden mit einem einzigen Ansprechpartner, der ihre Sprache spricht und alle umsatzsteuerlichen Fragen einheitlich und kostengünstig bearbeitet.
Weitere Informationen finden Sie unter www.amavat.eu